Der Karstwanderweg im Südharz

Mit 239 Kilometern Gesamtstrecke zählt der Karstwanderweg zu den längsten Themenwanderwegen Deutschland. Der Deutsche Wanderverband hat ihn als Qualitätsweg Wanderbares Deutschland zertifiziert.
In Ost-West-Richtung verläuft der Karstwanderweg von Pölsfeld (Sachsen-Anhalt) nach Bad Grund (Niedersachsen). Dabei erschließt er auch die einmalige Karstlandschaft der Gemeinde Südharz. Unter anderem führt er vorbei am Besenbinderdorf Hainrode und durch Questenberg. Von dort verläuft er am Bauerngraben, durch das Gebiet des Biosphärenreservats Karstlandschaft Südharz mit Blick auf Breitungen bis zur Karsthöhle Heimkehle bei Uftrungen und weiter zur Reesbergdoline im Thüringer Waldgebiet Alter Stolberg vor Rottleberode.
Im Routenverlauf geben mehr als 200 Informationstafeln Auskunft: Geologie und Landschaft, Umwelt und Naturschutz, Grundwasser sowie Siedlungs- und Industriegeschichte werden hier greifbar.

Geologie und Natur erwandern

Auf dem Karstwanderweg erlebt der Wanderer eine europaweit geologisch einzigartige Landschaft: Alte und neue Erdfälle, Dolinen, Karstquellen, Flussversinkungen, Karstkegel und vieles mehr säumen die Strecke.
Eine Teilstrecke verläuft durch die Gipskarstlandschaft Questenberg mit der Dinsterbachschwinde und dem Bauerngraben, einem geradezu geheimnisvollen episodischen See. Seltene Pflanzen finden dort eine Heimat.
Beeindruckende Höhlen sind ebenfalls Teil dieser geologisch einmaligen Region, so die etwa zwei Kilometer lange Karstschauhöhle Heimkehle bei Uftrungen. Mit ihren natürlichen Hohlräumen und glasklaren Seen verweist sie auf 600 m Führungswegen auf spannende unterirdische Naturphänomene und ist als Nationaler Geotop ausgezeichnet.

Geschichte entdecken

Neben Naturdenkmalen und botanischen Schätzen begleitet auch Menschheits- und Industriegeschichte den Wanderer am Wegesrand: Vom Kupferschieferbergbau, der das umliegende Landschaftsbild seit dem Mittelalter mitgestaltet hat, über die Kalkstraße mit ihren Kalköfen bis hin zur missbräuchlichen Nutzung der unterirdischer Höhlungen als Produktionsstätten im Dritten Reich gibt es im Südharz viel zu erfahren und zu entdecken.
Ein besonderer Wegpunkt am Karstwanderweg ist Questenberg: Von der Queste genießen Wanderer einen herrlichen Blick auf den idyllischen Ort mit seiner Burgruine und dem hölzernen Roland. Alljährliches Highlight: Das Questenfest am Pfingstmontag, das uraltes Brauchtum wiederaufleben lässt.

Harzer Wandernadel

Stempelwanderer werden auf dem Karstwanderweg fündig: Die Stempelstellen 210 „Schöne Aussicht Hainrode”, 212 „An der Queste”, 213 „Bauerngraben” und 214 „Reesbergdoline” helfen, der persönlichen Harzer Wandernadel näherzukommen.

Abstecher gefällig?

Ganzjährig laden zahlreiche Veranstaltungen ein, den Weg zu verlassen und am Gemeindeleben teilzunehmen, etwa beim Besenbinderfest in Hainrode.
Für Abwechslung nach langen Wandertagen sorgt auch ein Besuch der Fachwerkstadt Stolberg (Harz), die von Uftrungen gut mit dem Bus erreichbar ist und neben dem Freizeitbad Thyragrotte auch zahlreiche Übernachtungsmöglichkeiten bietet.

Gut zu wissen

Alle Informationen zum Karstwanderweg, einschließlich Wegverlauf, finden Sie auf www.karstwanderweg.de. Tourenbeschreibungen, Routenplaner und weitere Wanderideen bietet Ihnen die Harz-App, die Sie kostenfrei in Ihrem App-Store laden können.

Karte wird geladen, bitte warten...

Verwaltung des Biosphärenreservats Karstlandschaft Südharz

Verwaltung des Biosphärenreservats Karstlandschaft Südharz
Hallesche Straße 68a
06536 Südharz | OT Roßla

(034651) 298890

Wegmarkierung

Der Karstwanderweg ist mit einem weißen K auf einem roten Balken markiert und verläuft durch drei Landkreise: Mansfeld-Südharz in Sachsen-Anhalt, Nordhausen in Thüringen und Göttingen in Niedersachsen.

Wegmarkierung Karstwanderweg Gemeinde Südharz

Foto: Tourist-Information Gemeinde Südharz